Sigmund Freud & Arnold Zweig — BRIEFWECHSEL 1st edition

Out of Stock

Description

Sigmund Freud – Arnold Zweig: Briefwechsel. Hrsg. von Ernst L. Freud. FIRST EDITION. Frankfurt: S. Fischer Verlag, 1968. 8vo in original Leinen Hardcover mit OU. 203 Seiten. Gut erhalten

Erste Auflage

“Am 18. März 1927 wandte sich Arnold Zweig an Sigmund Freud mit der Bitte, ihm sein neuestes Buch “Caliban oder Politik und Leidenschaft. Versuch über die menschlichen Gruppeneffekte, dargestellt am Antisemitismus” widmen zu dürfen. Damit beginnt ein Briefwechsel und eine Freundschaft zwischen dem Psychoanalytiker und dem Dichter. Schon in seinem ersten Brief schneidet Arnold Zweig – der Freud und seiner Lehre mehr Verständnis entgegenbrachte als die meisten medizinischen Fachkollegen – all die Themen an, die den Briefwechsel, der bis zu Freuds Tod (1939) dauerte, bestimmen: die Dichtung, die Psychoanalyse, die Palästina-Frage und, damit verbunden, die Probleme des Judentums und der aktuellen Politik. Beide hatten sie, als Juden verfolgt, das Land, in dessen Sprache sie schrieben, verlassen müssen. Obgleich Zweig immer in schwärmerischer Distanz an den “verehrten Vater Freud” schreibt, wagt er es durchaus, auch seinerseits Freud mit Themenvorschlägen zu reizen. Er unterstützt die Arbeiten an “Der Mann Moses und die monotheistische Religion”, geht obskuren Quellen nach, beschafft Gutachten von gelehrten Freunden aus Ägypten. Alle Briefe sind mit großer Offenheit und Wärme geschrieben. Der Leser nimmt nicht nur am “öffentlichen” Leben der Korrespondenten teil, sondern auch an ihren alltäglichen Sorgen, am Wohlergehe”n der beiden Familien. Man merkt, daß diese Briefe nicht mit dem Blick auf die Nachwelt geschrieben wurden, und nicht zuletzt deshalb sind sie interessant und aufschlußreich

Sigmund Freud & Arnold Zweig — BRIEFWECHSEL 1st edition